10. Juli 2013

{Lecker getestet} Pull-apart-Cake mit Johannisbeeren - Lecker Bakery Vol. 4

Pull Apart Cake Lecker Bakery 4
Der Juli ist voller Geburtstagskinder in meinem Freundes- und Familienkreis. Wie gut, dass gerade rechtzeitig die neue LECKER Bakery Vol. 4 erschienen ist mit vielen tollen Sommerkuchen. 
Man kann sich kaum entscheiden, was man als erstes Backen möchte. Aber da wir ein paar Tage zuvor 10kg Johannisbeeren aus dem Garten geerntet haben, und das "Geburtstagskind" ein echter Johannisbeer- & Sauer-Fan ist, musste natürlich dieser wunderschöne Pull-apart-Cake mit Johannisbeeren gebacken werden.



Das Titelbild lässt einem schon das Wasser im Mund zusammen laufen. Jedoch war ich auch ein wenig misstrauisch, da bereits ein ähnliches Zupfbrot in der LECKER Bakery Vol. 2 enthalten war, was mir beim damaligen Nachbacken den ganzen Ofen einsaute, das das Rezept zu viel Teig ergab und auch viel zu viel Butter auf die Teigstücke gestrichen werden sollte. Am Ende hatte der Kuchen einen Räucherofen-Geschmack. Mööp.

Das neue Rezept wurde aber optimiert: weniger Teig und auch deutlich sparsamerer Gebrauch von Marmelade, sodass der Ofen sauber blieb und der Kuchen wirklich toll wurde.

Dennoch ein wenig Kritik: Die im Rezept angegeben Kastenform ist ca. 5cm größer als meine 3 Standard-Kastenformen. Weiß der Geier warum das so ist. Ich hatte wirklich Angst, dass der Hefeteig wieder aus der Form quillt und alles einsaut. Aus diesem Grund habe ich den Kuchen in der Form auf einem Backblech, welches zudem großzügig mit Alufolie ausgelegt war, gebacken. Sicher ist sicher. Zudem hat der Teig ein wenig "läbsch" geschmeckt. Ein Hauch mehr Zucker - oder vielleicht gleich Vanillezucker (homemade aus ausgekratzten Vanilleschoten im Zuckerglas ein paar Tage ziehen lassen!) - hätte dem Hefeteig gut getan. Und damit er noch fruchtiger wird, werden das Nächste Mal noch frische Johannisberen zwischen die Teigschichten gestreut.
Letztlich haben wir es mit dem Rest frisch gekochter Johannisbeer-Gelee genossen und dem deutschen Begriff "Zupfbrot" alle Ehre erwiesen. Lecker!


Zutaten (so wie ich ihn das Nächste Mal backen würde)

500g + etwas Mehl
75g Zucker
1 EL homemade Vanillezucker
1 Päckchen Trockenhefe
1/2 TL Salz
50g + 2 EL + etwas
150ml Milch
2 Eier
200ml Johannisbeerkonfitüre
75g Puderzucker

1 EL Zitronensaft 
150g Johannisbeeren


Zubereitung


500g Mehl, 50g Zucker, Vanillezucker, Hefe und 1/2 TL Salz vermischen. Milch leicht erhitzen und die 50g Butter darin schmelzen. Die Butter-Milch-Mischung sollte sich nun angenehm lauwarm anfühlen (mit dem Finger testen). Diese nun zu den trockenen Zutaten hinzugießen und mit dem Knethaken 8 Min. (wichtig!) zu einem glatten, elastischen Teig verkneten. (Dank meiner Kitchen Aid bin ich wirklich geduldig geworden, was solche langen Knetzeiten betrifft. Also tapfer sein und wirklich so lange kneten)
Zugedeckt ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Wahlweise im Backofen bei 50°C ca. 30-45 Min. (Ich überziehe immer eine Schüssel mit Klarsichtfolie, dann trocknet er nicht aus und die Gase sprengen nicht ständig die Plastikdeckel runter)

Eine Kastenform ausbuttern und die Johannisbeeren waschen und abzupfen.
Den Teig kurz mit den Händen auf etwas Mehl verkneten und zu einem Quadrat von ca. 50x50cm ausrollen. Die Johannisbeerkonfitüre auf dem Teig verteilen (aber nicht zu dick, falls die Konfitüre sehr flüssig sein sollte, sonst gibt es eine große Sauerei) und mit 100g der frischen Johannisbeeren bestreuen. Dann den Teig in etwa 6x6cm große Stücke schneiden und immer 4 Teigstücke in die Kastenform setzen. Das geht am besten, wenn man die Kastenform gegen die Wand lehnt, denn dann kann man die Teigsücke aufrecht stapeln.

Teig nochmals 30 Min. gehen lassen 

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.
2 EL Butter in Flocken auf dem Teig verteilen, damit er schön bräunt und dann den Kuchen 40 Min auf das mit Alufolie geschützte Backblech setzen. Nach 20 Min. den Kuchen ggf. mit alufolie bedecken, damit er nicht zu dunkel wird!

den Kuchen 15 Min. auskühlen lassen und aus der Form nehmen, damit er vollständig auskühlen kann.
 

Puderzucker mit Zitronensaft zu einem zähen Guss anrühren. Diesen auf dem Kuchen verteilen und die restlichen 50g Johannisbeeren darauf legen.

Fertig ist der fruchtige Pull-apart-Cake mit Johannisbeeren

Pull Apart Cake Lecker Bakery 4
Das "Geburtstagskind" hat sich über seinen fruchtig-sauren Hefe-Geburtstagskuchen sehr gefreut. Und mit Sicherheit wird der Zupfkuchen nochmal gebacken. Vielleicht finde ich bis dahin auch eine größere Kastenkuchenform.

Sonnige Grüße und viel Spaß beim Nachbacken



Kommentare:

  1. Danke für die nützlichen Tipps! Ich habe auf deinen Rat hin 100g Zucker in den Teig gegeben (ist ja auf 500g Mehl und mit zuckerfressender Hefe immer noch nicht übertrieben viel!) und zudem Zitronenzesten und Vanillemark. Die Kombi Zitrone-Vanille macht meine Mom immer in den Hefeteig und der riecht dann schon so köstlich! Frische Johannisbeeren habe ich zusätzlich zwischen den Teigstücken verteilt. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich riesig, dass mein Tipp hilfreich für dich war :)
      Und ich stimme dir voll und ganz zu: Hefeteig schmeckt mit Zitrone und Vanille noch besser. Mach ich meist bei Streuselkuchen & Pflaumenkuchen.
      Liebe Grüße rüber nach Heidelberg :)

      Löschen
  2. Hallo Anne,

    ich habe den Kuchen neulich nachgebacken, er sah einfach lecker aus bei dir!
    Ich habe jedoch Heidelbeeren verwendet.

    Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen